Rezension zu: Neon Birds

Rezensionsexemplar von Random House

Wie wäre es mit einem Buch aus einem Genre, was ich nicht so oft lese, dachte ich mir und schon zog ein Science-Fiction Roman bei mir ein.

Wie „Neon Birds“ mir gefallen hat, lest ihr jetzt:

  • Titel: Neon Birds
  • Autor: Marie Grasshoff
  • Verlag: Lübbe
  • Seitenzahl: 464 Seiten
  • Taschenbuch, broschiert: 15,00 €
  • E-Book: 11,99 €
  • Hörbuch: 16,99 €

 

 

Klappentext:

Ein Supersoldat, der seine glorreichen Tage hinter sich hat

Ein Träumer mit einem düsteren Geheimnis

Ein Untergrundkämpfer mit Todeswunsch

Eine Jägerin mit Verbindung zu einer dunklen Macht

Es ist das Jahr 2101. Ein außer Kontrolle geratener technischer Virus verwandelt Menschen in hyperfunktionale Cyborgs, sogenannte Mojas, die dem Willen der künstlichen Intelligenz KAMI gehorchen. In Sperrzonen eingepfercht, werden sie von Supersoldaten bekämpft, die man weltweit als Stars feiert.

Doch als es den Mojas gelingt, die Mauern der Sperrzonen zu durchbrechen, entflammt ein erbitterter Kampf um das Überleben der Menschheit. Und während der Kampf zwischen Menschlichkeit und Technologie hin und her wogt, versuchen vier junge Erwachsene, den Untergang ihrer Zivilisation zu verhindern…

Meine Meinung:

Kami bedeutet „Gott“ auf Japanisch und genau, das ist KAMI in „Neon Birds“ auch. Ein Maschinengott, der die Mojas, Totenseelen, unterjocht. Um von der Gefahr geschützt zu sein, errichteten die Menschen, die nicht von dem Virus befallen waren, sogenannte Sperrzonen.

Sie wägten sich in Sicherheit mit ganzen Einheiten von Supersoldaten, riesigen Toren und Videokameras, die jeden Schritt der Mojas aufnehmen.

Aber jede Sicherheitsfestung hat ein Schlupfloch…

Mit diesem Sicherheitsleck fängt der Roman an. Wir begleiten Luke, einer der Hauptprotagonisten, durch eine Schaltzentrale, als ein Alarm ertönt. Die Mauern sind gefallen.

Vom ersten Kapitel an geht die Action los.

Die vier Jugendliche erzählen jeweils aus ihrer Sicht und man folgt als Leser unterschiedlichen Erzählsträngen. Das macht die Geschichte in meinen Augen noch plastischer und greifbarer. Allgemein ist die fiktionale Welt sehr detailreich beschrieben worden. Beim Lesen fiel es mir sehr leicht mir die einzelnen Szenen bildlich vorzustellen. Fast meinte ich selber den Alarm in der Schaltzentrale zu hören oder das Klirren der Waffen im Kampf gegen die Mojas. Ich schmeckte den Wüstenstaub in der kleinen Siedlung, aus der Andra stammt und fühlte das kühle Metall der vielen Metalltiere, die in den Städten hausen.

 

Das Buch konnte mich von der ersten Seite fesseln, denn Maries Schreibstil liest sich flüssig und sie schafft es mit ihren Worten grandiose Bilder vor dem eigenen Augen entstehen zu lassen. Die Aufteilung der Jugendlichen in einzelne Kapitel fand ich toll. So lernte man jeden noch besser kennen und verstand seine Beweggründe für die einzelnen Handlungen.

Mühelos gelingt es der Autorin auch aktuelle/wichtige Themen in ihren Roman einzubeziehen, so schreibt sie am Rande über Massentierhaltung, vegane Ernährung, den Umgang mit seinen Mitmenschen und großen Emotionen wie Schuld und Verantwortung.

Alle Charaktere auf einem Blick

Besonderheit:

Das Buch hat einige Extras zu bieten:

Es befinden sich von Marie Grasshoff selbst verfasste Personalakten der Charaktere im Buch, genauso wie „Militärisches Lehrmaterial“, um Hintergrundinformationen zu den Mojas und KAMI zu bekommen oder andere Militärische Aufzeichnungen.

Diese Informationen fand ich besonders spannend, denn sie machten die Geschichte für mich noch runder und in sich abgeschlossener.

Besonders gefallen haben mir die Charakterzeichnungen, die mit vielen kleinen Details meine Aufmerksamkeit fesselten. Wirf gerne einen Blick darauf: https://marie-grasshoff.de/die-buecher/neon-birds/

 

Eine klare Leseempfehlung für alle, auch die die wie ich gerne einmal über den „Genre-Tellerrand“ schauen möchten!

Die zwei Nachfolgebände kommen dieses Jahr heraus:

Band 2 (Cyber Trips): ca. 27.05.2020

Band 3 (Beta Hearts): ca. 28.09.2020

Hier gibt es noch mehr Informationen zur Autorin:

Internetseite: https://marie-grasshoff.de/

Instagram: https://www.instagram.com/mariegrasshoff/

Empfehlenswert für:

  • Liebhaber von viel Action, starken Charakteren und einer gewaltigen Welt
  • Fans von „Die Bestimmung“ und „Die Tribute von Panem“, bei dem das Überleben auf dem Spiel steht
  • Alle, die Marie Grasshoffs Bücher lieben

Ein Gedanke zu „Rezension zu: Neon Birds“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s