Rezension zu: What if we stay

Rezensionsexemplar vom Lyx Verlag

Nach „What if we drown“ ist dieses Buch der zweite Band der New-Adult Reihe von Sarah Sprinz. Auch für alle, die Band 1 nicht kennen, einen Blick wert! Sieh selbst!

  • Titel: What if we stay
  • Autor: Sarah Sprinz
  • Verlag: Lyx Verlag
  • Seitenzahl: 480 Seiten
  • Taschenbuch: 12,90 €
  • E-Book: 9,99 €
  • Hörbuch-Download: 13,99 €

Klappentext:

Er steht für alles, was sie verabscheut. Ihrem Herzen lässt er dennoch keine Wahl

Amber Gills hat alles verloren: ihren Studienplatz, den Respekt ihrer Eltern und sämtliche Hoffnung, jemals genug zu sein. Nur durch die Beziehungen ihres Vaters erhält sie die Chance, ihren Abschluss zu retten. Als sie sich im Gegenzug im Architekturbüro ihrer Eltern beweisen soll, bietet Emmett ihr seine Hilfe an. Er ist engagiert, zuvorkommend, ein Vorzeigestudent – und damit das exakte Gegenteil von Amber. Dass ihr Herz in seiner Gegenwart schneller klopft, kann Amber dennoch nicht verhindern. Was sie nicht ahnt: Mit dem gemeinsamen Projekt setzt sie nicht nur Emmetts Vertrauen aufs Spiel …

Meine Meinung:

Mit Architektur hatte ich nie viel am Hut. Ich finde einige Häuser vom Baustil schön, aber viele auch sehr hässlich. Ein Buch aus der Sicht einer Architekturstudentin zu lesen fand ich deshalb umso spannender. Es hat die Sicht auf Bauprojekte, die Arbeit an Gebäuden und die Liebe zum Detail bei dem Thema verändert.

Amber ist am Anfang des Buchs von ihrem Architekturstudium wenig angetan. Sie feiert lieber Partys, als für Prüfungen zu lernen. Das wird ihr zum Verhängnis, als sie durch eine Prüfung fällt und in Toronto ihren Studienplatz verliert. Ihr Vater, ein renommierter Architekt, stellt sie vor die Wahl: entweder sie kommt zu ihm nach Vancouver und darf dort an der Uni weiterstudieren oder sie muss sämtliche Studienkosten zurückzahlen.

Schweren Herzens zieht sie nach Vancouver und sieht dort ihre Freundin Laurie wieder, die ihre Geschichte in Band 1 „What if we drown“ erzählt.

Sie weiß, dass Amber manchmal das Gefühl hat, nicht genug zu sein, besonders bei solchen erfolgreichen Eltern. Ausgerechnet jetzt muss sie ein großes Bauprojekt ihren Eltern und deren Kund*innen vorstellen. Dabei hat sie kaum Ahnung von Architektur, ist ihre Meinung. Pfiffig wie sie ist, schließt sie einen Deal mit Emmett, dem Vorzeigestudenten und Architekturliebhaber der Uni. Sie können vom Charakter unterschiedlicher nicht sein, was natürlich für viel Wirbel und herrliche Dialoge sorgt, dennoch verstehen sie sich auf einer Ebene, die meist keine Worte bedarf.

Je öfter sie miteinander arbeiten, desto näher finden sie zueinander.

Ich mochte die Dynamik der zwei Protagonisten: Amber als Draufgängerin und Emmett als sympathischer Architekturnerd. Der Spannungsbogen in der Geschichte wurde sehr gut aufrechterhalten, sodass ich immer weiter lesen wollte. Ich mochte in Band 1 die Umgebung Vancouver schon sehr und fand es toll, dass ich in diesem Band wieder in die Landschaft eintauchen konnte.

Schon bei „What if we drown“ hat es mir sehr gut gefallen, wie subtil und dezent schwierige Themen in den Handlungsstrang eingewebt wurden. Auch bei dieser Geschichte gibt es wieder ordentlich Tiefgang, der mich meistens immer sehr überrascht, weil ich ihn nie kommen sehe. Welche Themen behandelt werden, verrate ich nicht. 😉

Lass dich also von Amber und Emmett in ihre Welt entführen, versinke in Architekturplänen und bewältige den Alltag mit ihren Höhen und Tiefen.

Besonderheit:

Die Charaktere mit ihren Ecken und Kanten habe ich sehr schnell ins Herz schließen können. Der Schreibstil war so leicht zu lesen, dass die Seiten nur so unter meinen Händen hinwegflogen. Von innen ist es eine herzerwärmende Geschichte und auch das Gewand des Buches wurde mit viel Liebe entworfen. Das Cover ist vom Stil her wie „What if we drown“ und beinhaltet diesmal auch eine Innengestaltung, passend zum Thema Architektur. Alle kleinen detailverliebten Zeichnungen und Sprüche haben einen Bezug zur Geschichte und mir hat es viel Spaß gemacht, nach und nach, herauszufinden, in welchem Zusammenhang diese stehen.

Zum Schluss kann ich nur folgendes sagen: Viel Spaß mit Amber und Emmett!

Empfehlenswert für:

  • Leser*innen vom 1. Band „What if we drown“
  • Liebhaber von New Adult Romanen mit einer Message
  • alle, die starke Charaktere mögen
  • Fans von wortgewandter Sprache und spritzigen Dialogen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s